Hamam - das Türkische Badehaus

Das Hamam ist ein Bad zur Reinigung und Pflege von Körper und Seele. Entspannung sowie Kommunikation in wohltuend warmer Atmosphäre sind wesentliche Elemente der Hamamkultur. Im Hamam nehmen Körper und Geist ein Bad in milder Wärme und sanftem Licht. Es geht dabei nicht nur um bloße Körperreinigung, sondern um ein wahres Fest der Sinne. Wärme, Feuchtigkeit, Schaum, Düfte und Berührungen ergeben ein komplettes Gesamtkunstwerk im Dienste des Wohlbefindens.

Dabei bedeutet das arabische Wort "hamam" eigentlich nur "wärmen".

Im Hamam Bad Dürkheim arbeiten und treffen Menschen der unterschiedlichsten kulturellen Herkunft aufeinander. Dies spiegelt sich auch auf die Hamamkultur wieder, welche sich über Jahrtausende entwickelt hat und ihren Ursprung im Orient hat. Mehr zu der Geschichte des Hamam finden Sie hier.

 

Geschichte

Bereits 1584 ließ Nur Banu Sultan (die Mutter von Murat III.) das erste öffentliche Badehaus (Hamam Cemberlitas) druch den Architekten Mimar Sinan in Istanbul bauen. Dank dem strengen Reinlichkeitsgebot des Islam haben sich Hamams großer Beliebtheit erfreut. Daraus haben sich mit der Zeit ein sozialer Treffpunkt sowie eine eigene Körperkultur entwickelt.

Geschichte des Hamam in Bad Dürkheim

Das Hamam in Bad Dürkheim war eines der ersten Hamams in Deutschland und wurde 1992 vom damaligen Kurzentrum errichtet. Im Jahre 2006 gab es eine Neueröffnung des Badehauses von der Familie Yazgan die das Hamam Bad bis heute betreibt.

 

Hamam Bad Dürkheim
Menü
WhatsApp chat